Anovulation - Zyklus ohne Eisprung

Ovulation ohne Eisprung - Anovulation

Als Anovulatorischer Zyklus wird ein Zyklus genannt, indem kein Eisprung stattfindet. Die Regel verläuft ganz normal, jedoch wird kein Ei vom Eierstock freigegeben.

 

Wenn Sie versuchen schwanger zu werden, sollten sie sich zunächst einmal intensiv mit ihrem Zyklus beschäftigen. Sie sollten wissen was genau ein Eisprung ist, wie und wann dieser ausgelöst wird und was genau während des Eisprungs in ihrem Körper geschieht.

 

Befruchtung oder Zerfallen

Während des Eisprungs wandert eine einzelne reife Eizelle durch ihren Eileiter in Richtung Gebärmutter. Dies kann im linken oder rechten Eileiter geschehen. Meist jedoch im Wechsel zueinander. I


Ist das Ei nun im Eileiter wird es dort für ca. 24 Stunden auf eine Befruchtung „warten“. Kommt es zu einer Befruchtung dann nistet sich das befruchtete Ei in der Gebärmutter (Uterus) ein und es kommt zu einer Schwangerschaft. Wird das Ei nicht befruchtet, beginnt es zu „zerfallen“ und wird während der Menstruation aus dem Körper ausgeschieden.

 

Zyklus ohne Eisprung

In seltenen Fällen kann es jedoch auch vorkommen das Frauen einen normalen monatlichen Zyklus haben, indem aber kein Ei aus den Eierstöcken freigegeben wird. Diesen Zustand nennt man „anovulatorischer Zyklus“ oder auch „Anovulation“. Anovulation kommt bei vielen Frauen vor und wird normalerweise auch nicht bemerkt. In der Regel handelt es sich auch nicht um eine chronische Erkrankung.

 

Probleme bei geplanter Schwangerschaft

Anovulatorische Zyklen, besonders wenn sie in regelmäßigen Abständen mehrer Zyklen hintereinander auftreten können zu ernsten Schwierigkeiten für eine geplante Schwangerschaft führen. In diesen Fällen versucht ihr Arzt herauszufinden warum sie keinen Eisprung haben. Oft wird in diesen Fällen versucht den Eisprung mit Hilfe von Medikamenten wie z.B. Clomifen zu steuern.

 

Ursachen von anovulatorische Zyklen

Es gibt eine ganze Reihe von möglichen Ursachen für einen Zyklus ohne Eisprung. Oft führt das Absetzen der Pille zu einem oder mehreren anovulatorischen Zyklen. Ebenso begünstigt das Stillen ein Ausbleiben des Eisprungs. Ihr Körper versucht hierbei sich nicht durch eine erneute Schwangerschaft während der Stillzeit zu belasten. Weiterhin kann eine rasche Gewichtsveränderung (Zu- oder Abnahme) sowie eine Reihe von systemischen Erkrankungen (z.B. der Schilddrüse, Infektionen, Versagen der Eierstöcke usw.) zur Anovulation führen. 

 

Besprechen sie bei einem unerfüllten Kinderwunsch diese Punkte ganz genau mit ihrem Frauenarzt. Dieser kann mit einer ganzen Reihe von Untersuchungen feststellen woher ihre Unfruchtbarkeit kommt und die weiteren Schritte mit ihnen besprechen.